TIROLER JURISTISCHE GESELLSCHAFT

Die Tiroler Juristische Gesellschaft (TJG) ist ein parteipolitisch nicht gebundener und nicht auf Gewinn gerichteter Verein (ZVR-Zahl 361546929). 

Zweck der TJG ist die Förderung des Rechts und seiner Entwicklung in Theorie und Praxis auf wissenschaftlichem Niveau.

Die Haupttätigkeit der TJG besteht in der Veranstaltung von Vorträgen zu aktuellen wie auch kontroversiell diskutierten Themen. Zum Teil werden die Veranstaltungen auch in Kooperation mit verschiedenen Partnern (zB dem Land Tirol, dem Institut für Föderalismus ua) durchgeführt.

Derzeit gehören der TJG zahlreiche führende Juristinnen und Juristen aus allen juristischen Berufszweigen an. 

Die TJG pflegt intensive Beziehungen zu den Juristischen Gesellschaften der anderen österreichischen Bundesländer.

 Zu weiteren Informationen in der Kopfzeile „TJG“ und das gewünschte Unterfenster anklicken.

Für Fragen, Anregungen, Wünsche etc das Formular „Get in touch“ ausfüllen.

Gemeinsame Veranstaltung der Universität Innsbruck, des Instituts für Föderalismus und der Tiroler Juristischen Gesellschaft:

"Subsidiarität in der Europäischen Union - Aktuelle Entwicklungen"
Freitag, 28. Juni 2019, 11:00 Uhr
Universität Innsbruck (Geiwi-Turm, Innrain 52d), Hörsaal 5 3/4 (EG)

Die Veranstaltung ist aktuellen Entwicklungen rund um das Thema „Subsidiarität“ gewidmet. Thematisiert werden dabei ua die Arbeiten der „Taskforce für Subsidiarität, Verhältnis-mäßigkeit und ‚Weniger, aber effizienteres Handeln'“, die vor knapp einem Jahr ihren Abschlussbericht erstattet hat, sowie die anschließend veröffentlichte Mitteilung der Europäischen Kommission „Die Prinzipien der Subsidiarität und der Verhältnismäßigkeit: Stärkung ihrer Rolle bei der Gestaltung der EU-Politik“, mit der erste Folgemaßnahmen zu den Empfehlungen der Taskforce in Gang gesetzt wurden. 

Programm:

Begrüßung

Aktive Subsidiarität – Bau- ud Verfahrensprinzip der Europäischen Union, Christian Gsodam, Europäischer Ausschuss der Regionen, Berater der „Taskforce für Subsidiarität, Verhältnismäßigkeit und „Weniger, aber effizienteres Handeln'“

Subsidiarität und österreichischer Ratsvorsitz – eine Bilanz, Peter Bussjäger, Universität Innsbruck

Diskussion 


Festveranstaltung "50 Jahre Tiroler Juristische Gesellschaft"
28. März 2019, 9,30 Uhr
Festsaal, Landhaus 1, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck

Programm:

Begrüßung: Hofrat Dr. Herbert Forster, Landesamtsdirektor

Einleitung: „Ein paar Worte zur Tiroler Juristischen Gesellschaft“, Univ.-Prof. i.R. Dr. Gustav Wachter

Festvortrag: „Neues aus dem Verfassungsgerichtshof“, Dr. Brigitte Bierlein, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs

Festvortrag: „Recht zu sterben oder Pflicht zu leben: Die rechtliche Regelung der Sterbehilfe als Herausforderung“, Univ.-Prof. Dr. Alois Birklbauer, Linz

Buffet 

Get in touch

Die Juristischen Gesellschaften der übrigen Bundesländer:

Burgenländische Juristische Gesellschaft

Beatrix.Rudolf@bgld.gv.at

Kärntner Juristische Gesellschaft
Astrid.roblyek@ra-ar.at

Niederösterreichische Juristische Gesellschaft

Oberösterreichische Juristische Gesellschaft

Salzburger Juristische Gesellschaft

Vorarlberger Juristische Gesellschaft

Wiener Juristische Gesellschaft

Menü schließen